Wie die Tokenisierung die drängendsten Probleme im Immobilienbereich lösen kann

Nahezu der gesamte Welthandel hat auf die eine oder andere Weise mit Immobilien zu tun. Neben der Schaffung von Wohnraum für Menschen stellen Immobilienentwickler Produktionsstätten und Büroräume für Unternehmen und Händler bei Bitcoin Circuit zur Verfügung und sind damit am Vertrieb fast aller Waren und Dienstleistungen beteiligt. Es ist daher kein Wunder, dass schätzungsweise drei Viertel des globalen Reichtums in Immobilienvermögen gebunden sind.

Die Verwendung des Wortes „eingeschlossen“ in diesem Zusammenhang ist beabsichtigt, denn es beschreibt das möglicherweise derzeit größte Einzelproblem im Immobilienbereich. Lassen Sie uns darauf näher eingehen.

Mehr Liquidität für die Immobilienmärkte

Aufgrund ihrer Beschaffenheit sind Immobilien hochgradig illiquide Vermögenswerte. Immobilienentwickler sind in der Regel für mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte an ihre Investitionen gebunden. Um Vermögenswerte – aus welchen Gründen auch immer – loszuwerden, muss der Verkäufer jemanden finden, der bereit ist, die Immobilie zu einem akzeptablen Preis zu kaufen. Darüber hinaus erfordert die Übertragung von Vermögenswerten in der Regel mehrere Zwischenhändler, wie z.B. einen beglaubigenden Notar.

Diese illiquide Natur des Immobilienmarktes schafft auch hohe Eintrittsbarrieren für potenzielle Investoren. Nicht viele Investoren sind bereit, die Risiken einzugehen, die mit einem Engagement über einen so langen Zeitraum verbunden sind. Aus diesem Grund war die Einführung von Real Estate Investment Trusts ein Versuch, mehr Liquidität in den Markt zu bringen.

Diese Fonds, abgekürzt REITs, sind Wertpapiere, die Investoren mit wiederkehrenden Dividenden belohnen. Einige dieser REITs werden an Börsen gehandelt, so dass die Inhaber von Vermögenswerten ihre Aktien problemlos verkaufen können. Investmentfonds sind jedoch nicht die endgültige Lösung für das Liquiditätsproblem. Zunächst einmal sind REITs in den meisten Ländern eine relativ junge Investitionsmöglichkeit.

Während es sie in den USA seit 1960 gibt, haben die meisten Länder diese Wertpapiere noch nicht auf ihren Finanzmärkten eingeführt. Gegenwärtig gibt es nur etwa 20 Länder, die Vorschriften für REITs erlassen haben. Die meisten von ihnen haben diesen Schritt nach der Jahrtausendwende vollzogen.

Auf dem Immobilienmarkt ist betrügerisches Verhalten weit verbreitet, was auch die REIT-Anleger in Mitleidenschaft gezogen hat. Obwohl börsengehandelte REITs in hohem Maße reguliert sind, kam es immer wieder zu Betrügereien, insbesondere bei Fonds, die nicht öffentlich gehandelt werden. Dies stellt eine weitere Eintrittsbarriere dar, da Investoren ihre eigene Due Diligence-Prüfung durchführen müssen und höchstwahrscheinlich einen Rechtsanwalt konsultieren sollten, bevor sie in Immobilienfonds investieren. Bestenfalls können REITs daher als Diversifizierungsinstrumente für Anleger der Mittelklasse angesehen werden. Ihre Einführung hat nicht wirklich etwas an der Vorstellung geändert, dass Immobilien nur für wohlhabende Anleger attraktiv sind.

Tokenized Real Estate – REITs mit einem Dreh

Seit der Einführung der öffentlichen Blockketten hat die Alimentierung von Vermögenswerten aus der realen Welt an Boden gewonnen. Blockketten sind verteilte Ledger, mit deren Hilfe der Besitz von Vermögenswerten verfolgt werden kann. Dies wurde seit der Einführung von Bitcoin als erste Krypto-Währung im Jahr 2009 ausgiebig getestet.

Neben reinen Kryptowährungen bei Bitcoin Circuit können Blockchains eine Unzahl verschiedener Vermögenswerte verwalten. Dazu gehören auch Tokens, die das Eigentum von Vermögenswerten im physischen Bereich, wie z.B. Immobilien, repräsentieren. Auf diese Weise können Immobilien im Bruchteilseigentum einer großen Zahl von Personen stehen. Darüber hinaus können Bruchteilseigentumsmarken leicht an zentralen oder dezentralen Börsen notiert werden, was die Liquidität der pfändbaren Vermögenswerte erhöht.

Darüber hinaus können programmierbare intelligente Verträge eine automatisierte Zahlungslogik implementieren, was viele verschiedene Geschäftsmodelle ermöglicht. Dazu gehört die Fähigkeit, Gewinne automatisch zu verteilen, zum Beispiel durch Dividendenzahlungen. Auch verschiedene Modelle, die zum Bereich der geteilten Wirtschaft gehören, sind realisierbar.

Beispielsweise könnten Unternehmen beschließen, gemeinsam ein Bürogebäude zu errichten, in dem jeder einen Anteil an der Versorgung mit Wertmarken erhält, je nachdem, wie viel er zur Mittelbeschaffung beigetragen hat. Wenn ein Unternehmen im Besitz einer ausreichenden Anzahl von Wertmarken ist, erhält es das Recht, sofort einen Büroraum zu beziehen, indem es die Wertmarken in einem intelligenten Vertrag einschließt. Wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt ausziehen, werden ihre Marken freigeschaltet, und das Unternehmen kann ihre Marken an der Börse verkaufen, entweder an ein anderes Unternehmen, das einziehen möchte, oder an Drittinvestoren.

Da tokenisierte Vermögenswerte transparent in einer öffentlichen Sperrkette gespeichert und verwaltet werden, ist zu jedem Zeitpunkt klar, welche Parteien Eigentum an welcher genauen Menge von Token haben. Über eine Börse können die Wertmarken sofort an andere übertragen werden, ohne dass ein zentraler Zwischenhändler erforderlich ist.